Pauls-Autismus
Der Paul
Medizinische Aspekte
Warum
Aktuelles
Kontakt - Impressum
LINKS


Schön das Ihr hier seid
Dankeschön

Warum machen wir diese Seite?

 

Tja, manchmal frage ich mich das auch. 

Mein Fazit zu den bisherigen Erfahrungen und Kontakten: 

Ganz oft bekommen wir liebe Mails von Betroffenen, Eltern von Betroffenen, Pädagogen und Leuten die halt auf unsere Seite gestoßen sind.

Erst mal herzlichen Dank hierfür.

Ebenso bekommen wir auch Mails von Personen, die uns vorschreiben möchten, wie wir diese Seite gestalten sollen, welche Ausdrücke wir verwenden sollen etc.

Wieso meint Ihr uns dies vorschreiben zu können? Wir wählen unsere Worte so, wie wir es erleben. 

 

Unsere Gesellschaft ist so, das die, die anders sind, immer noch ausgegrenzt werden. Auch wenn überall geschrieben wird, das ja sooooo sehr auf unsere beeinträchtigten Mitmenschen geschaut wird. Toleranz, Inklusion, Integration sind tolle Worte und haben eigentlich auch Sinn. Gelebt wird es aber leider nur von einem ganz kleinen Teil der Gesellschaft hier in Deutschland und es ist schwierig Gleichgesinnte zu finden.

 

Wir lieben all unsere drei Kinder. Sie sind Geschenke.

Selbstverständlich denken wir auch manchmal, wie es wäre, wenn Paul nicht so wäre wie er ist. Bestimmt wäre es einfacher für seine Geschwister und auch für uns.

 

Aber Paul ist nun mal so wie er ist, und nun heißt es das Beste daraus zu machen.

 

Warum sollte man den Kopf hängen lassen, wenn man weiß, das man ein besonderes Kind hat.

Ein Lieber Mensch hat mir mal  einen ganz tollen Text geschickt.

In diesem steht, das alles einen Sinn hat, auch wenn man diesen nicht gleich sieht oder versteht. Es ist keine Bestrafung ein besonderes Kind zu haben.

Es ist eine Aufgabe, von der jemand da oben denkt, das nur diese bestimmte Familie es schafft, dem Kind die entsprechende Lebensqualität zu bieten, die es verdient. Das nur diese Familie für Ihr Kind kämpfen wird. Bis zum Ende. Das diese Familie was ganz besonderes ist.

Wir sind keine gläubige Familie, aber wir haben Hoffnung.

Hoffnung in das Gute.

 

So glücklich sah Paul an seinem achten Geburtstag aus: