Pauls-Autismus
Der Paul
Medizinische Aspekte
Warum
Aktuelles
Kontakt - Impressum
LINKS


Schön das Ihr hier seid
Dankeschön

 

Diagnostik
In diesem Feld kann ich mich eigentlich immer nur wieder ärgern.

Viele Ärzte wissen noch nicht mal was Autismus bedeutet.
Die erste Frage oder Aussage ist immer: Aber der spricht doch. (Grummel)

Termine in Sozialpädiatrischen Zentren zu bekommen ist ein Alptraum.

Die Diagnostik dauert ewig. Erst muss man ewig auf einen Termin warten, dann muss ein neuer gemacht werden. Auch der dauert. Es ist unglaublich.
Dabei hatten wir noch Glück. Ich habe mich sehr reingekniet und relativ schnell was auf die Beine gestellt.
Beispiel:
Anfrage nach Termin: 08.09.2010
1. Termin: 01.12.2010
2. Termin: 12.02.2011(hier erhielten wir die Verdachtsmitteilung auf Autismus)
3. Termin: 06.04.2011(Diagnose)
Wie gesagt, das war schnell. Auf einen Therapieplatz mussten wir bis Januar 2012 warten. Aber auch das ging sehr schnell.

 

Kostenfaktoren
Jaja. Es ist immer das gleiche.
Autismus ist nach ICD-10 als Krankheit anerkannt. Jedoch werden Therapien nicht gezahlt.
Beispiele
Es gibt wohl eine Therapie aus den USA, die den Kindern hilft in schwierigen Situationen wieder zurück zu finden.
Wird natürlich nicht bezahlt.


Es gibt die Möglichkeit, Autismus per MRT festzustellen inkl. Schweregrad. Aber nicht in Deutschland. Es müsste zudem  neue Software gekauft werden.


Es gibt einen Arzt, der nur Autisten behandelt und wohl auch schon sehr viele Erfolge erzielt hat in der Verminderung der Symptomatik.
Privatpraxis.
Wir möchten gerne dort hingehen. Kostenfaktor 1. Termin inkl. Labor, Arztgespräch etc. : zwischen 300-800 EUR.
Da ist aber noch kein Therapiegespräch, Verordnung oder ähnliches dabei.

Mittlerweile waren wir bei diesem Arzt. Es ist das erste mal, das ein Arzt richtig mit uns gesprochen hat. Und dadurch, das der Arzt selbst einen autistischen Sohn hat, wurde man ganz anders behandelt. Sehr schön.

Wir wissen, das wir den Autismus nicht heilen können. Das wollen wir auch garnicht, da es irgendwie zur Persönlichkeit unseres Sohnes gehört. Aber wenn die Symptomatiken verringert werden könnten, wäre dies für alle eine Bereicherung.

Hierzu sei gesagt, das wir diese Untersuchungen mittlerweile bei einer ansässigen Heilpraktikerin durchgeführt haben. Der Kostenfaktor war in etwa der gleiche, jedoch hatten wir keine weite Anreise und mussten nicht ein paar Tage in einer fremden Unterkunft wohnen.

Der Nachteil hierbei ist, wir haben zwar neue Erkenntnisse, aber es ist wie bei der Autismus Diagnose. Er hat es, jetzt sehen sie zu, wie sie damit zurecht kommen. Also er folgt keine weitere Unterstützung. Das ist ja das schlimme. Man muss zusehen, wie man alles weitere rausfindet. Wißt Ihr was Kaseinfreie Nahrung kostet? Hammer. Den größten Teil gibt es nur im Reformhaus. Da er kein Obst oder Gemüse ist, kann man noch nicht mal ausweichen. Aber es ist, wie es ist.


Wir sind eine 5-köpfige Familie. Wie soll man sich denn sowas leisten können. Traurig. Es bleibt einem nur, alles ersparte aufzugeben, persönliches auf dem Flohmarkt zu verkaufen.

 

 Übrigens: Die Therapien, die von den Kassen bezahlt werden sind die klassischen. Wir sprechen hier von Therapien, die in anderen Ländern bereits viele Erfolge erzielt haben, aber in Deutschland zu den Privatleistungen zählen.